Denkmal ewiger Liebe
Grabkapelle auf dem Württemberg

Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Grabkapelle auf dem Württemberg aus den vergangenen Monaten.


63 Treffer

Grabkapelle auf dem Württemberg

Montag, 25. Mai 2020 | Allgemeines

200 Jahre Grundsteinlegung: Die Grabkapelle leuchtet am Freitag

Der 29. Mai ist ein besonderer Tag für die Geschichte der Grabkapelle: Es ist der Tag, an dem genau vor 200 Jahren der Grundstein zu dem weithin sichtbaren Bauwerk gelegt wurde. Für die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg ist das große Jubiläum der Anlass für eine Illumation der Grabkapelle auf dem Württemberg: Von 21 Uhr bis Mitternacht wird das Mausoleum farbig leuchten. Zugleich wird damit der Start ins aktuelle Themenjahr „Unendlich schön“ bei den Staatlichen Schlösser und Gärten angekündigt. Wie immer ist der unmittelbare Gipfel des Württemberg am Abend nicht zugänglich – aber den besten Blick auf die leuchtende Grabkapelle hat man sowieso aus der Ferne, von den Höhen der Umgebung oder aus dem Neckartal.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Mittwoch, 20. Mai 2020 | Allgemeines

Die Besucher freuen sich, dass wir wieder geöffnet haben

Fast Normalbetrieb meldet Christiane Grau von der Grabkapelle, die seit letzter Woche wieder geöffnet ist: „Die Besucherinnen und Besucher waren verantwortungsbewusst und es verlief alles in geordneten Bahnen“, fasst die Kapellenverwalterin zusammen. Ganz neu hat jetzt die Gastronomie im Psalmistenhaus eröffnet: Dort bedient das „1819 Bistro am Wirtemberg“ jetzt von Donnerstag bis Sonntag die Gäste. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg haben seit letzter Woche in vielen Monumenten wieder den Besucherbetrieb aufgenommen. Voraussetzung ist allerdings, dass beim Besuch die Einhaltung der geltenden Corona-Verordnung möglich ist.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Freitag, 8. Mai 2020 | Allgemeines

Die Grabkapelle öffnet ihre Tore am 12. Mai. Ab 11. Mai ist das Gelände zugänglich

Die Grabkapelle und der Gipfel des Württembergs werden wieder zugänglich: Am 11. Mai öffnen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg das Gelände mit der Treppenanlage und ab dem 12. Mai ist auch die Grabkapelle wieder zu besichtigen. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg starten jetzt in vielen Monumenten wieder den Besucherbetrieb. Voraussetzung ist allerdings, dass beim Besuch die Einhaltung der geltenden Corona-Verordnung möglich ist.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | Residenzschloss Ludwigsburg | Kloster Maulbronn | Grabkapelle auf dem Württemberg

Mittwoch, 6. Mai 2020 | Allgemeines

Persönlich präsentiert: Videos erklären Highlights der Schlösser und Gärten

Virtuell die Monumente erleben: Die Schließung der vergangenen Wochen war für die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg der Anlass, in zehn großen Monumenten des Landes virtuelle Rundgänge zu drehen. Geschäftsführer Michael Hörrmann präsentiert ganz persönlich, was für ihn das Wichtigste an den grandiosen Monumenten ist. Aktuell sind die virtuellen Rundgänge für den Schlossgarten Schwetzingen, das Residenzschloss Ludwigsburg, Kloster Maulbronn und die Grabkapelle auf dem Württemberg online. Jede Woche kommen weitere dazu. Zu finden sind die Rundgänge auf Facebook und Instagram (schloesser_bawu) und unter dem Hashtag #aufzeitreisegehen sowie im Internetportal www.schloesser-und-gaerten.de. Und auch wenn die großen Monumente jetzt nach und nach wieder ihre Tore öffnen können – die virtuelle Vorstellung der historischen Highlights des Landes bietet anregende Einführungen und macht Lust auf Besuche.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Dienstag, 5. Mai 2020 | Allgemeines

10. oder 21. Mai 1788? Der Geburtstag der Königin Katharina von Württemberg

Im Mai vor 232 Jahren wurde Ekaterina Pawlowna Romanowa, die spätere Königin Katharina von Württemberg, als russische Zarentochter geboren. Je nach Kalender war es der 10. Mai – zählt man nach dem älteren julianischen Kalender – oder der 21. Mai 1788, wenn man nach dem heut gültigen gregorianischen Kalender vorgeht. Die Grabkapelle auf dem Württemberg erinnert an die beliebte Königin. Ihr Witwer König Wilhelm I. von Württemberg ließ das weithin sichtbare Mausoleum nach ihrem frühen Tod errichten. Normalerweise feiern die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg den Geburtstag der beliebten Königin mit einem „Katharinenmonat“ – 2020 ist alles anders.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Donnerstag, 30. April 2020 | Allgemeines

„Wir haben viel gelernt“: Ein Jahr Blindenmodell auf der Grabkapelle

Im Mai 2019 konnten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg ein Modell einweihen, das es auch blinden Menschen ermöglicht, die Architektur der Grabkapelle und ihre Umgebung zu begreifen. Seit einem Jahr nutzen nun die Gäste auf dem Württemberg das ästhetische Bronzerelief, um die Strukturen des außergewöhnlichen Bauwerks mit den Händen zu begreifen – Blinde, ebenso aber Sehende. Und das Team der Staatlichen Schlösser und Gärten hat dabei viel gelernt aus den Begegnungen und Gesprächen mit den Besucherinnen und Besuchern.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Freitag, 24. April 2020 | Allgemeines

Gesperrter Württemberg: Die meisten halten sich an die Regelungen

Anfang April haben die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg den Gipfel des Württemberg mit der Grabkapelle geschlossen: Damit sollte verhindern werden, dass sich bei schönem Wetter dort Menschenansammlungen bilden. Seither kontrolliert die Polizei regelmäßig – und die Staatlichen Schlösser und Gärten bringen alle Überschreitungen der Sperrung zur Anzeige. Insgesamt acht Fälle von Hausfriedensbruch kamen so in den vergangenen drei Wochen zusammen. Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, zieht eine positive erste Zwischenbilanz und dankt allen, die sich an die Regelungen halten.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Dienstag, 14. April 2020 | Allgemeines

2020: 70 Jahre Familie Grau auf der Grabkapelle. 1950 Beginn mit Otto Grau

Seit sieben Jahrzehnte leben und arbeiten die Mitglieder der Familie Grau für die Grabkapelle auf dem Württemberg: 1950 übernahm Großvater Otto Grau die Stelle als Kapellenverwalter – und heute ist es seine Enkelin Christiane Grau, die den Betrieb auf dem Württemberg betreut. Der Geburtstag von Otto Grau am 19. April brachte die Familie zum Nachrechnen. „Diese einzigartige Kontinuität der Familie Grau auf der Grabkapelle ist ein großer Schatz und für das Wissen und die Tradition als Grundlage unserer Arbeit von großer Bedeutung“, sagt Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Aktuell ist die Grabkapelle wie alle Kultureinrichtungen mindestens bis zum 19. April geschlossen und kann nicht besichtigt werden.

Detailansicht