Dienstag, 10. Mai 2016

Grabkapelle auf dem Württemberg | Führungen & Sonderführungen FÜHRUNG MIT A-CAPPELLA-KONZERT

Weit geht der Blick von der Grabkapelle auf dem Württemberg ins Neckartal – dafür ist das Mausoleum für die württembergische Königin Katharina bekannt und beliebt. An diesen besonderen Ort laden die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg am Donnerstag, den 12. Mai zu einer abendlichen Führung ein. Das Ungewöhnliche: Der Besuch in der Kapelle endet mit Musik in der außergewöhnlichen Akustik des klassizistischen Kapellenbaus.

Königin Katharina als Mutter des Landes: Musikalische Sonderführung am 12. Mai

Weit geht der Blick von der Grabkapelle auf dem Württemberg ins Neckartal – dafür ist das Mausoleum für die württembergische Königin Katharina bekannt und beliebt. An diesen besonderen Ort laden die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg am Donnerstag, den 12. Mai zu einer abendlichen Führung ein. Das Ungewöhnliche: Der Besuch in der Kapelle endet mit Musik in der außergewöhnlichen Akustik des klassizistischen Kapellenbaus.

IN GEDENKEN AN KÖNIGIN KATHARINA
Königin Katharina ist auch 200 Jahre nach ihrem Tod unvergessen. Nach ihrem frühen Tod blieb sie für viele Württemberger, fast legendär verklärt, als gute, wohltätige Landesmutter in Erinnerung. In Gedenken an seine junge Frau ließ der erschütterte König Wilhelm I. das weithin sichtbare Mausoleum, die Grabkapelle auf dem Stuttgarter Württemberg, erbauen. Für die Führung im Mausoleum auf dem Württemberg am 12. Mai hat Dirk Zimmermann eine Zeile aus einem Gedicht von Ludwig Uhland gewählt: „Nimm hin, Verklärte, die du früh entschwunden!“. Sein Rundgang führt rings um die Kapelle bis in die Gruft. Als abschließender Höhepunkt erklingt Gesang – die Stimmen des A-Cappella-Quartetts bringen den beeindruckenden und stimmungsvollen Kirchenraum mit seiner außergewöhnlichen Akustik zum Schwingen.

EIN LIEBESBEWEIS IN STEIN GEMEISSELT
„Die Liebe höret nimmer auf“. Diese Inschrift über dem Haupteingang des Mausoleums liest sich wie ein Versprechen, das König Wilhelm I. mit dem Bau der Grabkapelle einlöste. Nach dem überraschenden Tod seiner Frau Katharina am 9. Januar 1819 ließ König Wilhelm die „Burg Wirtemberg“ abtragen und lobte einen Wettbewerb für den Bau der Grabkapelle aus. Diesen konnte Hofbaumeister Giovanni Salucci für sich entscheiden. Durch die Aussichtslage ist die Grabkapelle heute ein beliebtes Ziel für Ausflüge. Die idyllische Situation inmitten der Weinberge führt dazu, dass die Grabkapelle über keine Parkplätze verfügt – die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg weisen daher ausdrücklich darauf hin, dass eine Anreise mit Bussen und Bahnen der VVS dringend zu empfehlen ist. Die Grabkapelle auf dem Württemberg ist gut erreichbar mit den Bussen der Linie 61 der VVS ab S-Bahnhof Untertürkheim. Für die Sonderführung ist eine telefonische Anmeldung (Telefon +49 (0) 7 11 . 33 71 49) unbedingt erforderlich.

SERVICE
SONDERFÜHRUNG
„Nimm hin, Verklärte, die du früh entschwunden!“ Ein Erinnerungsmonument an Königin Katharina.

TERMIN
Donnerstag, 12. Mai 2016, 19.00 Uhr

REFERENT
Dirk Zimmermann

MUSIK
A-Cappella-Quartett

PREIS
Erwachsene 10,50 €
Ermäßigte 6,50 €
Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

INFORMATIONEN UND ANMELDUNG
Grabkapelle auf dem Württemberg
Württembergstraße 340
70327 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11 . 33 71 49
<link>info@grabkapelle-rotenberg.de

Die Grabkapelle auf dem Württemberg liegt in den Weinbergen und verfügt über keine Parkplätze. Die Staatlichen Schlösser und Gärten empfehlen daher die Anfahrt mit den Bussen der Linie 61 der VVS ab Untertürkheim.


Download und Bilder