Denkmal ewiger Liebe
Grabkapelle auf dem Württemberg

Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Grabkapelle auf dem Württemberg aus den vergangenen Monaten.


67 Treffer

Grabkapelle auf dem Württemberg

Samstag, 21. November 2020 | Allgemeines

Glanzlicht Grabkapelle – auf dem Schlossplatz und auf dem Württemberg

Auch in diesem Jahr ist die Grabkapelle auf dem Württemberg in der Adventszeit eines von acht „Glanzlichtern Stuttgarts“: Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg beteiligen sich an der Aktion der Stuttgart-Marketing GmbH, bei der touristische Highlights als Leuchtskulpturen präsentiert werden. „Dass wir jetzt schon zum dritten Mal dabei sind, zeigt, welchen Stellenwert die Grabkapelle auf dem Württemberg für die Landeshauptstadt, und damit für die Stuttgarterinnen und Stuttgarter, hat“, freut sich Stephan Hurst, Leiter der Schlossverwaltung Ludwigsburg und zuständig für die Grabkapelle. Das „Denkmal der ewigen Liebe“ ist vom 25. November bis 27. Dezember auf dem Schlossplatz als Lichtinstallation zu bestaunen, täglich von 15.00 bis 21.00 Uhr.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Donnerstag, 19. November 2020 | Allgemeines

24. und 25. November: Gedenktag der Heiligen Katharina von Alexandrien

Der Namenstag von Königin Katharina I. von Württemberg, Tochter des Zaren Pauls I. und Maria Feodorownas, wird an gleich zwei Tagen gefeiert: Am 24. November gedenkt die orthodoxe Kirche der Heiligen Katharina, ihrer Namenspatronin, und einen Tag später, am 25. November die westliche Kirche. Katharina von Alexandrien zählt zu den bekanntesten Heiligen – und das, obwohl ihre Existenz historisch nicht belegbar ist. Als eine von drei Frauen zählt sie zu den 14 Nothelfern, zu den Heiligen, die Gläubige in schwierigen Lebenslagen anriefen ‒ und anrufen. Königin Katharina I. von Württemberg war hingegen als Wohltäterin im Land sehr geschätzt: Sie setzte sich für das einfache Volk ein. Viele Einrichtungen gehen auf ihr gesellschaftliches Engagement zurück.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Donnerstag, 19. November 2020 | Allgemeines

19. November 1770: Der Bildhauer Bertel Thorvaldsen wird geboren

Am 19. November 1770, vor 250 Jahren, wurde Bertel Thorvaldsen, einer der berühmtesten Bildhauer des frühen 19. Jahrhunderts, in Kopenhagen geboren. Von Thorvaldsen stammen zwei große Evangelistenfiguren in der Grabkapelle auf dem Württemberg: König Wilhelm I. erteilte dem Bildhauer den Auftrag im Jahr 1822.

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | und weitere

Dienstag, 10. November 2020 | Allgemeines

18. November 1817: König Wilhelm I. beendet die Leibeigenschaft in Württemberg

Am 18. November 1817 wurde in Württemberg die Leibeigenschaft aufgehoben: An diesem Termin vor genau 203 Jahren wurde der königliche Erlass veröffentlicht, der die alte Abhängigkeit der Bauern vom Feudalherrn offiziell beendete. Ein Jahr zuvor erst hatte König Wilhelm I. nach dem Tod seines Vaters Friedrich I. den württembergischen Thron bestiegen. Der junge König sollte gleich in seinen ersten Regierungsjahren vieles auf den Weg bringen, was den Weg des Landes in die Moderne voranbrachte. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg erinnern an den tatkräftigen Landesherrn im Rahmen ihrer „Heldenaktion für alle“. Mit vier historischen Heldinnen und Helden aus der Geschichte des Landes verbindet sich die Frage: „Wer ist für Sie heute heldenhaft?“ Wer dabei an einen Menschen aus der eigenen Umgebung denkt, der oder die in Corona-Zeiten Gutes getan oder neue Ideen entwickelt hat, kann ganz einfach mitmachen. Man muss sich nur per Mail (heldenhaft2020@ssg.bwl.de) oder Post bei den Staatlichen Schlössern und Gärten melden, erhält eine von 2020 Schlosscards und kann diesen Dank der persönlichen Heldin oder dem Helden des Alltags überreichen.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Montag, 9. November 2020 | Allgemeines

Übertretungen am Samstag, Vernunft am Sonntag

Seit einer Woche ist das Gelände an der Grabkapelle auf dem Württemberg gesperrt und darf nicht mehr betreten werden. Während am strahlend schönen Sonntag die Spaziergänger sich vorbildlich an die Abschrankung hielten, verlockte die Situation am Samstag viele zur Übertretung – bis schließlich die Polizei eingriff. Die Grabkapelle selbst ist, wie die meisten Monumente des Landes, wegen der Corona-Epidemie schon seit Ende Oktober geschlossen. Mit der Sperrung des Gelände rings um das königliche Mausoleum wollen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sicherstellen, dass sich keine Menschenansammlungen am Aufstieg zur Kapelle und auf der Treppenanlage vor dem Mausoleum bilden.

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | und weitere

Freitag, 6. November 2020 | Allgemeines

10.11. 1688: Liselotte von der Pfalz schreibt über die drohende Zerstörung Mannheims

Am 10. November 1688 schreibt Liselotte von der Pfalz einen ihrer berühmten Briefe: Sie klagt darin über die drohende Eroberung und Zerstörung von Mannheim. Die Prinzessin bewältigte ihr Leid, indem sie unzählige Briefe schrieb – und bis heute zeugen ihre Briefe, über die weite Distanz von 300 Jahren, davon, wie wichtig menschlicher Austausch und Kommunikation sind. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg erinnern an die tatkräftige Prinzessin im Rahmen ihrer Heldenaktion für alle. Mit vier historischen Heldinnen und Helden aus der Geschichte des Landes verbindet sich die Frage: „Wer ist für Sie heute heldenhaft?“ Wer dabei an einen Menschen aus der eigenen Umgebung denkt, der oder die in Corona-Zeiten Gutes getan hat oder neue Ideen entwickelt hat, kann ganz einfach mitmachen. Man muss sich nur per Mail (heldenhaft2020@ssg.bwl.de) oder Post bei den Staatlichen Schlösser und Gärten melden, erhält eine von 2020 Schlosscards und kann diesen Dank an die persönliche Heldin oder den Helden des Alltags überreichen.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Dienstag, 3. November 2020 | Allgemeines

Es gilt, Kontakte zu reduzieren: Das Gelände der Grabkapelle wird gesperrt

Die Grabkapelle auf dem Württemberg ist eines der Top-Ziele nicht nur der Stuttgarterinnen und Stuttgarter. Jetzt im Herbst zieht es viele Menschen in die bunten Weinberghänge oberhalb des Neckartales – und an den Wochenenden drängen sich die Ausflügler und die Spaziergänger dort in ganzen Gruppen. Die Grabkapelle selbst ist, wie die meisten Monumente des Landes, wegen der Corona-Epidemie schon seit Ende Oktober geschlossen. Jetzt wird auch das Gelände rings um die Grabkapelle gesperrt. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg wollen damit sicherstellen, dass sich keine Menschenansammlungen am Aufstieg zur Kapelle und auf der Treppenanlage vor dem Mausoleum bilden.

Detailansicht
Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss Favorite Ludwigsburg | Schloss Solitude, Stuttgart | Grabkapelle auf dem Württemberg

Mittwoch, 21. Oktober 2020 | Allgemeines

Alle Monumente geöffnet – Maskenpflicht gilt nun auf dem gesamten Gelände

Die gute Nachricht zuerst: Alle Schlösser und Monumente bleiben auch nach der verschärften neuen Corona-Verordnung geöffnet: das Residenzschloss Ludwigsburg, Schloss Solitude und die Grabkapelle auf dem Württemberg. Neu ist jetzt, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Maske nicht nur für Innenräume, sondern für das gesamte Gelände gilt. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg achten streng auf die korrekte Befolgung dieser Regeln – denn nur so kann es gelingen, den Betrieb auch unter Corona-Bedingungen aufrecht zu erhalten. „Dabei sind wir natürlich auf das Verständnis und die Kooperation unserer Besucherinnen und Besucher angewiesen“, sagt Stephan Hurst, als Leiter der Schlossverwaltung Ludwigsburg auch für die Grabkapelle in Stuttgart und für Schloss Solitude zuständig.

Detailansicht